top of page

Di., 19. März

|

Online-Seminar

CO2-Grenzausgleich – CBAM-Berichtspflichten und Datenmanagement erfolgreich umsetzen

Tipps für die praktische Bewältigung des CBAM – vor allem mit Blick auf die Berichterstattung ab Juli 2024 mit Dr. Jürgen Landgrebe (DEHSt), Dr. Roland Geres (FutureCamp), Daniel Scholz (The Climate Desk), Richard J. Albert (EY) sowie Felix Quandt (Schaeffler AG)

CO2-Grenzausgleich – CBAM-Berichtspflichten und Datenmanagement erfolgreich umsetzen
CO2-Grenzausgleich – CBAM-Berichtspflichten und Datenmanagement erfolgreich umsetzen

Datum und Zeit

19. März 2024, 10:00 – 12:45

Online-Seminar

Über die Veranstaltung

Bis Ende 2025 läuft die Übergangsphase des CO2-Grenzausgleichssystems (Carbon Border Adjustment Mechanism – CBAM). In dieser müssen die Importeure der vom CBAM erfassten Produkte quartalsweise Berichte erstellen und u. a. die direkten und indirekten Emissionen melden, die mit den importierten Waren verbunden sind. Bei den ersten CBAM-Berichten gelten Erleichterungen in puncto Korrekturen und Monitoring. Ab Juli 2024 dürfen die anfangs noch zulässigen Standardwerte nur noch begrenzt Anwendung finden.

Mit unserem Online-Seminar möchten wir Sie bei der Umsetzung des CBAM – vor allem mit Blick auf die Berichterstattung ab Juli 2024 – unterstützen und Ihnen praktische Tipps für die Datenerhebung, die Ermittlung der Emissionen und die Kooperation mit Ihren Lieferanten vermitteln.

Programm und Referenten

TOP 1: CO2-Grenzausgleich: Überblick über das Instrument und die resultierenden Pflichten für Importeure

Dr. Jürgen Landgrebe, Leiter, 

DEHSt – Deutsche Emissionshandelsstelle, Berlin 

TOP 2: Berichtsanforderungen des CBAM verstehen & umsetzen

Dr. Roland Geres, Geschäftsführer, FutureCamp Holding GmbH, München

Daniel Scholz, Partner, The Climate Desk TCD Consulting GmbH, München

TOP 3: Empfehlungen für die Datensammlung und die Kooperation mit den Lieferanten  

Richard J. Albert, Partner, 

Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Leipzig

TOP 4: Praxisbericht: Umsetzung des CBAM im Unternehmen

Felix Quandt, Professional Corporate & Sustainability Strategy, 

Schaeffler AG, Herzogenaurach

Das ausführliche Programm finden Sie >> hier.

Zentrale Fragestellungen

  • Welche Sektoren, Produkte, Emissionen und Treibhausgase fallen unter den CBAM? Wer ist berichtspflichtig? Wie geht es mit dem CBAM perspektivisch weiter?
  • Welche Pflichten sind in der Übergangsphase, welche im Regelbetrieb d. h. ab 2026 einzuhalten? Welche Sanktionen drohen bei Pflichtverletzungen?
  • Welche Erleichterungen greifen bei den ersten CBAM-Berichten? Was sind die „Lessons learnt“ aus dem ersten CBAM-Bericht?
  • Welche Monitoring-Anforderungen gelten vor, welche nach Juli 2024? Mit welchen Methoden sind die direkten und indirekten Emissionen zu berechnen? Wann sind Standardwerte (weiter) zulässig?
  • Wann und wie sind die Emissionen aus Vorprodukten zu berücksichtigen? Was gilt bei veredelten Produkten und Rückwaren?
  • Wie sind die im Herkunftsland entrichteten CO2-Preise zu ermitteln und zu berechnen?
  • Wie gelange ich an die benötigten Daten und vor allem an verlässliche Daten? Wie lassen sich diese systematisch sammeln und verwalten?
  • Welche Tools gibt es, um auf die Lieferanten zuzugehen?
  • Wie lassen sich die CBAM-Mehrkosten erheben und bewerten? Welche strategischen Ableitungen können in puncto Lieferketten- und Beschaffungsplanung getroffen werden?

Anmeldung

Für Mitglieder von co2ncept plus e. V. beträgt die Teilnahmegebühr 150,00 Euro zzgl. MwSt., für Vertreter von Behörden 250,00 Euro zzgl. MwSt. und für Nichtmitglieder 350,00 Euro zzgl. MwSt..

Eine Anmeldung ist über den Anmeldebutton auf dieser Seite oder alternativ per Mail an co2ncept-plus@vbw-bayern.de möglich.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und spannende Diskussionen!

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page