Mi., 27. Juli

|

Online-Seminar

Sorgfaltspflichten in der Lieferkette – Neue und künftige Anforderungen erfolgreich meistern

Tipps für die praktische Umsetzung der Sorgfaltspflichten u. a. mit Anne Lauenroth (BDI), Uwe Erling LLM und Julia Kahlenberg (Pohlmann & Company) sowie Michaela Goette-Köse (sustainable AG)

Sorgfaltspflichten in der Lieferkette – Neue und künftige Anforderungen erfolgreich meistern

Datum und Zeit

27. Juli, 10:00 – 12:30

Online-Seminar

Über die Veranstaltung

Ab dem 01. Januar 2023 müssen alle Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeitern – und ein Jahr später alle Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern – die Anforderungen des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) erfüllen. Zugleich wird auf EU-Ebene über eine europäische Lieferketten-Richtlinie verhandelt, deren Vorgaben weit über das Ambitionslevel des deutschen LkSG hinausgehen.  

Mit unserem Online-Seminar möchten wir Sie bei der praktischen Umsetzung der Sorgfaltspflichten unterstützen. Gleichzeitig möchten wir Sie auf die potentiell schärferen Anforderungen vorbereiten, die sich aus der europäischen Initiative ergeben können.

Programm und Referenten

TOP 1: EU-Lieferketten-Richtlinie – Worauf müssen sich Unternehmen einstellen? 

Anne Lauenroth, Senior Manager, 

Bundesverband der Deutschen Industrie e. V., Berlin 

TOP 2: Deutsches Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) – To Dos und rechtliche Konsequenzen  

Uwe Erling LLM, Rechtsanwalt, Partner, 

Julia Kahlenberg, Rechtsanwältin, Partner,

Pohlmann & Company, München 

TOP 3: Praxistipps für die effiziente Erfüllung der neuen Vorgaben 

Michaela Goette-Köse, Director,

sustainable AG, München

Das ausführliche Programm finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Zentrale Fragestellungen

  • Falle ich unter die Vorgaben des LkSG? Welche Herausforderungen und To Dos bringt dieses mit sich?
  • Welche Sorgfaltspflichten sind im Einzelnen zu erfüllen? Was heißt in diesem Kontext „Bemühenspflicht“?
  • Wie können Sorgfaltspflichten in bestehende Prozesse und Systeme integriert werden?
  • Wie können Risiken in der Lieferkette identifiziert und bewertet werden? Wie lässt sich ein Lieferketten-Risikomanagement aufbauen?
  • Mit welchen Präventions- und Abhilfemaßnahmen sind die ermittelten Risiken zu adressieren?
  • Welche Dokumentations- und Berichtspflichten bestehen? Welche Sanktionen drohen bei Pflichtverstößen?
  • Welche Auswirkungen hat das LkSG auf die Haftung von Geschäftsleitung und Unternehmen?
  • Welche Anforderungen sieht der Entwurf der EU-Lieferketten-Richtlinie vor? Wo bestehen Unterschiede zum LkSG, z. B. in puncto Anwenderkreis, zu erfüllende Pflichten und Haftbarkeit?
  • Wie gestaltet sich der Zeitplan für die EU-Richtlinie? Wie wird sich diese auf das deutsche LkSG auswirken?

Anmeldung

Für Mitglieder von co2ncept plus e. V. beträgt die Teilnahmegebühr 150,00 Euro zzgl. MwSt., für Vertreter von Behörden 250,00 Euro zzgl. MwSt.und für Nichtmitglieder 350,00 Euro zzgl. MwSt..

Eine Anmeldung ist über den Anmeldebutton auf dieser Seite oder alternativ per Mail an co2ncept-plus@vbw-bayern.de möglich.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und spannende Diskussionen!

Diese Veranstaltung teilen