UNSER LEITGEDANKE

NETZWERK

Lernen Sie uns und unsere tägliche Arbeit kennen und profitieren Sie von unserem lebendigen Verbandsnetzwerk.

WISSEN

Behalten Sie mit unserem umfangreichen Infoservice-Angebot aktuelle Entwicklungen in Gesetzgebungsverfahren, Fristen und vieles mehr im Blick.

 

VERANSTALTUNGEN

Informieren Sie sich über politische Entwicklungen sowie technologische Möglichkeiten und profitieren Sie vom Austausch mit Behördenvertretern und gleichgesinnten Unternehmen.

 

Seit unserer Gründung im Jahr 2005 informieren wir Unternehmen über aktuelle Entwicklungen der Klimapolitik.

Neben dem Emissionshandel setzen wir uns mit Strategien rund um die Energieeinsparung, -nutzung und -eigenerzeugung auseinander. Darüber hinaus betrachten wir das Datenmanagement sowie die nachhaltige Berichterstattung von Klima- und Energiekennzahlen.

Unser Ziel ist, unsere Mitglieder frühzeitig auf die Veränderung von Rahmenbedingungen hinzuweisen und mögliche Fallstricke aufzuzeigen. Hierdurch können neue Herausforderungen rechtzeitig in der strategischen Planung berücksichtigt und betriebliche Prozesse mit Blick auf eine dynamische Klima- und Energiegesetzgebung optimiert werden.

Um die Interessen unserer Mitglieder zu vertreten und Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse zu nehmen, engagieren wir uns in diversen Gremien.

 

2050 verstehen.

Jetzt gestalten beginnen.

Die Erderwärmung auf unter 2°C zu begrenzen, ist unabdingbar und gleichzeitig eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Doch nur wenn alle Staaten Hand in Hand arbeiten, kann diese ambitionierte Vision Realität werden.

 

Deutschland und die EU beabsichtigen, ihre Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80-95 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Aktuelle und künftige Gesetzgebungsprozesse orientieren sich intensiv an diesem Richtwert.

Um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu sichern und Standorte und Arbeitsplätze zu erhalten, müssen einseitige Belastungen im globalen Wettbewerb vermieden werden. Diesem Prinzip muss bei der Ausgestaltung der künftigen nationalen und europäischen Klimapolitik Rechnung getragen werden.

 

In diesem Kontext gilt es auch zu berücksichtigen, dass deutsche und europäische Unternehmen ihre Treibhausgasemissionen in den vergangenen Jahren bereits deutlich reduziert haben: Beispielsweise konnten die nationalen Industrieemissionen gemäß UBA zwischen 1990 und 2016 um 33,5 Prozent verringert werden. Im gleichen Zeitraum war ein deutlicher Produktionsanstieg zu verzeichnen.

Unsere Themen

Im Fokus unserer Verbandsarbeit stehen die Themen Klima, Energie, Emissionshandel und Nachhaltigkeit.

 

Weiterführende Informationen zu den politischen Zielsetzungen und unseren Aktivitäten in den jeweiligen Themenfeldern können Sie den nachfolgenden Unterseiten entnehmen.

KLIMA

EMISSIONSHANDEL

ENERGIE

NACHHALTIGKEIT

 
Informationsnachmittag "Eigenerzeugung 2018: Rechtsrahmen, Pflichten, Fristen"
am 15. Mai 2018 in München

Bei unserer Veranstaltung geben wir Ihnen einen Überblick über die aktuelle Entwicklungen, Pflichten und Fristen in puncto Eigenerzeugung. Im Fokus stehen u. a. das Antragsverfahren zur Besonderen Ausgleichsregelung sowie die EEG-Umlagereduzierung für KWK-Neuanlagen.

Weiterführende Informationen finden Sie

 

AKTUELLES

Webinar „Wasserstoff praktisch nutzen: Potentiale, Wirtschaftlichkeit, rechtliche und technische Hürden“

11. November 2020, 10:00 bis 12:15 Uhr

Die Einsatzmöglichkeiten von grünem Wasserstoff sind vielseitig. Investitionsentscheidungen müssen heute getroffen werden, damit sie frühzeitig Wirkung zeigen. Unser Webinar verschafft Ihnen einen Überblick über die Anwendungspotentiale von Wasserstoff sowie die Herausforderungen, die es bei der praktischen Umsetzung von H2-Projekten zu bewältigen gilt.

Infopapier „Status Quo – Brennstoffemissionshandelssystem“ - Aktualisierte Auflage

 

Mit den Entwürfen der BeV 2022 und der BEHV und den Carbon-Leakage-Eckpunkten liegen erste Details für die Umsetzung des nationalen Brennstoffemissionshandels (BEHS) vor. Dies haben wir zum Anlass genommen, um unser Infopapier rund um den BEHS zu überarbeiten.

 

Das aktualisierte Papier gibt Ihnen einen Überblick zum Status Quo der rechtlichen Rahmenbedingungen des BEHS. Es erläutert die Funktionsweise des Systems sowie die Pflichten, Anforderungen und Entlastungsoptionen für direkt als auch indirekt betroffene Unternehmen. Ferner wird auf die Erleichterungen eingegangen, die in der Einführungsphase des Systems greifen.

 

Nicht zuletzt zeigen wir auf, welche Umsetzungsfragen derzeit offen sind und wie sich der weitere Zeitplan für die Konkretisierung des Systems gestaltet.

Einen Auszug aus dem Papier finden Sie >> hier.

 

Sie haben Interesse an dem kompletten Papier? Wir freuen uns auf Ihre >> Kontaktaufnahme.

Betriebliches Klimarisikomanagement:
Leitfaden, Tool und Arbeitsunterlagen des Projekts „Klimawandel – Challenge Accepted!“

Auf der Webseite unseres Projekts "Klimawandel - Challenge Accepted!" stehen Ihnen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die Sie beim Aufbau eines vorausschauenden, proaktiven und vor allem ganzheitlichen Klimarisikomanagements unterstützen:

Unser Leitfaden vermittelt Ihnen praktische Handlungsempfehlungen, wie eine betriebliche Klimarisikostrategie „auf eigene Faust“ und Step-by-Step entwickelt werden kann. Dieser wird durch ein excelbasiertes Tool flankiert: Der sog. „ClimateRisk-Mate“ hilft Ihnen bei der Identifizierung und Bewertung von Klimarisiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Darüber hinaus finden Sie auf unserer Webseite sämtliche Vorträge und Arbeitsunterlagen aus der Veranstaltungsreihe „Klimarisiken verstehen & begrenzen“ und dem Netzwerk „Klimarisikomanagement 2050“, die ebenfalls Bestandteil des Projekts waren. Diese enthalten wertvolle Informationen rund um die Identifizierung und das Handling klimabezogener Risiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

 

 

Kooperationsangebot: Wirtschaftlicher Speichereinsatz am Standort

 

Wir bieten unseren Mitgliedern die Möglichkeit, das Potential für einen wirtschaftlichen Speichereinsatz über eine Initiativberatung bei der Smart Power GmbH analysieren zu lassen.

Die Kosten für die Initiativberatung betragen 199 Euro zzgl. MwSt.
(Sonderkondition für co2ncept plus-Mitglieder)

 

KONTAKT

Max-Joseph-Straße 5, 

80333 München

Telefon 089-55 178 445

Telefax 089-55 178 91 445

co2ncept-plus@vbw-bayern.de

© 2020 co2ncept plus